• Richtiges Heizen und Lüften

    Lüften - Fenster richtig auf und richtig zu

    Durch Lüften wird die Luftqualität in Ihren Räumen deutlich verbessert. Feuchte Luft oder unangenehme Gerüche am besten direkt dort "weglüften" wo sie entstehen.

    Fenster kippen oder besser nicht?

    Dauerhaftes Kippen der Fenster, gerade in der kalten Jahreszeit, erhöhen die Heizkosten drastisch. Sinnvoller und effektiver ist Stoßlüften. Öffnen Sie dazu das Fenster komplett, drehen Sie das Thermostatventil am Heizkörper zu und öffnen Sie die Zimmertür (möchten Sie nach den Duschen im Bad lüften, ist die Bad Türe unbedingt geschlossen zu halten damit sich die Luftfeuchtigkeit nicht verteilt). Lüften Sie jedoch nicht zu lange. Durch zu langes Lüften kühlen die Wände zu stark aus, wodurch sich Kondensat an den Wänden bilden kann. Das kann zu einer Schimmelbildung führen.

    Kontrolle der Luftfeuchtigkeit

    Die Luftfeuchtigkeit trägt entscheidend zum Wohlbefinden bei. Zu trockene Luft lässt die Schleimhäute austrocknen und fördert Kopfschmerzen. Zu feuchte Luft begünstigt die Schimmelbildung. Zur Überwachung der Luftfeuchtigkeit können Sie ein sogenanntes Hygrometer verwenden. Im Winter sollte der Wert nicht unter 45% und im Sommer nicht dauerhaft über 60% steigen.

    Heizen - weniger ist meistens mehr

    Die Art und Weise wie eine Heizung genutzt wird hat einen großen Einfluss auf den Energieverbrauch und Raumklima. Wer wenige Tipps beachtet kann ohne Einbußen beim Komfort bares Geld sparen.

    Jedes Grad spart Energie

    Wird die Raumtemperatur um nur ein Grad gesenkt, kann bis zu sechs Prozent Heizenergie gespart werden. Frieren sollen Sie aber nicht, es geht eher darum Räume nicht zu überheizen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Raumtemperatur nie unter 16°C ist. Ansonsten besteht die Gefahr der Schimmelbildung.

    Platz für den Heizkörper

    Heizkörper können nur dann richtig funktionieren wenn diese frei stehen. Die Luft muss ungehindert daran vorbeiströmen können. Möbel, Vorhänge oder Verkleidungen dürfen den Heizkörper dabei nicht verdecken.

    Intelligente Ventile für mehr Komfort

    Eine weitere Möglichkeit Heizzeiten individuell zu bestimmen sind programmierbare Thermostatventile. Diese sorgen beispielsweise dafür, dass die Räume kurz bevor Sie nach Hause kommen beheizt werden.

    Luft muss weichen

    Wenn Heizkörper "gluckern" befindet sich Luft in Ihnen. Dadurch können Sie sich nicht vollständig mit Wasser füllen und somit nicht richtig heizen. Mit einem speziellen Schlüssel lassen sich Heizkörper ganz einfach entlüften.