Kisslegg

Aus Biomüll wird Biogas

NaturEnergie Biogas 10 entsteht in einer Biogasanlage in Kißlegg, die nicht mehr nutzbare Speisereste verwertet. Das ökologisch vorbildliche Verfahren kommt ohne extra angepflanzte Rohstoffe aus. Die LKWFlotte der Firma Biologische Reststoff Verwertung GmbH (BRV) sammelt seit dem frühen Morgen Küchenabfälle der Gastronomie und Lebensmittel aus dem Handel, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Jetzt kehren die ersten LKWs zur Biogasanlage nach Kißlegg im württembergischen Allgäu zurück. Ihre Ladung – etwa 49 Tonnen täglich –ist der Rohstoff für klimaschonendes Biogas.

 

Die Aufbereitungsanlage der Thüga Energie GmbH, welche im Juli 2010 in Betrieb genommen wurde, wandelt das Gasgemisch in ein Biogas um, das Erdgas-Qualität erreicht. Durch die dort eingesetzte Membrantechnik ist die Aufbereitung des Gases ohne die Verwendung von Prozesswasser oder chemischer Reinigungsmittel möglich. Dieses Reinigungsverfahren für Biogas ist laut Angaben der Betreiber zum einen ökologisch nachhaltiger, zum anderen aber auch wirtschaftlich deutlich effizienter als herkömmliche Verfahren zur Biogasaufbereitung. Für den Einsatz dieses in Deutschland neuen Verfahrens wurde der Sonderpreis im Wettbewerb der Biogaspartnerschaft 2010 vergeben. Das aufbereitete Bio-Erdgas wird in das Erdgasnetz eingespeist und kann als Kraftstoff und Energielieferant genutzt werden. Mit dem Biomethan aus Kißlegg können rund 1.000 Haushalte versorgen werden.